Wir haben die Ähre: Besuch der 8. BR-Klassen bei der Firma Wilhelmi´s Brotkorb

Die Bäckerei Wilhelmi´s Brotkorb in Schifferstadt beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter in 27 Filialen im Rein-Pfalz-Kreis. Sie bietet jedes Jahr 8-10 Ausbildungsstellen  und ist somit für viele BR-Schüler als lokaler Ausbildungsbetrieb sehr interessant. 

Für die BR-Schüler steht ab kommenden Januar ein eintägiges Betriebspraktikum über ein ganzes Jahr an. Um die Entscheidung, wo man ein Praktikum machen kann, etwas zu erleichtern, bekamen die BR-Klassen 8e und 8f am Dienstag, den 3.12. bzw. am 10.12.2019 die Gelegenheit, einen 3-stündigen Schnupperkurs als Bäcker zu machen. Begleitet wurde die Klasse von ihrer Klassenleitung,  Herrn Bruchhof (der den Besuch organisierte) und seinem Kollegen, Herrn Heyse-Rahm von der Firma Geniefabrik, dem externen Bildungsträger der Schule.

Um die Jugendlichen für das Bäckerhandwerk zu begeistern, hatte sich der Juniorchef, Herr Philipp Wilhelmi und sein Ausbildungsmeister, Herr Schmölz, ein tolles und aufwendiges Programm ausgedacht. Nach einem kurzen Fußmarsch zur Bäckerei gab es eine kurze Einführung durch den Firmeninhaber Herr Wilhelmi. Anschließend wurde jeder Besucher/-in zünftig wie ein Bäcker mit einer Kopfbedeckung und einer Schürze ausgestattet und schon ging es los zur Besichtigung der Backstube. Die Gruppe wurde kenntnisreich von Herrn Schmölz durch die einzelnen Abteilungen, wie  die Herstellung von Weihnachtsgebäck, die Herstellung der (Brot-)Teige, die unterschiedlichen Kühlräume, das Vorratslager und den Versand geführt. Ein besonderes Anliegen der Firma war, zu zeigen, dass hier noch fast alles „Hand-Arbeit“ ist und nicht automatisiert von Maschinen gemacht wird, wie sonst in Großbäckereien üblich  ist. 

Nach der Führung gab es eine kleine Stärkung, bevor jede Schülerin/jeder Schüler  selbst Hand anlegen konnte: z.B. eine Laugenbretzel/ -zopf formen.  Alle Jugendlichen waren mit Feuereifer bei der Sache. Noch größer war ihr Einsatz , als es um das Backen einer selbstgemachten Pizza ging, die vor Ort gebacken und gegessen werden konnte..

Was kam nun bei diesem „Unterricht“ heraus?

Die teilnehmenden Schüler/-innen (und Begleitpersonen) waren insgesamt von der Besichtigung so begeistert, dass sich spontan drei Schüler am gleichen Nachmittag erfolgreich um einen Praktikumsplatz beworben haben. Die Firma Wilhelmi hatte in den Folgetagen dann noch viele Anfragen nach einem Praktikumsplatz, dass sie nicht allen Schülern/Schülerinnen im Januar einen Platz anbieten konnte. Aber Herr Wilhelmi hat versprochen, dass alle Interessierte Gelegenheit haben sollen, ein Praktikum machen zu können. Für dieses „Luxusproblem“ wird in Absprache mit der Schule eine Lösung gefunden werden!

B. Bruchhof